unter jemandes Fuchtel stehen


unter jemandes Fuchtel stehen
Jemanden unter der Fuchtel haben; unter jemandes Fuchtel stehen
 
Ursprünglich bezeichnete das Wort »Fuchtel« einen breiten Degen, später auch den Schlag mit der flachen Klinge. Da das Schlagen mit der flachen Klinge in der militärischen Ausbildung als Strafe üblich war, wurde das Wort zum Sinnbild strenger Zucht. Im umgangssprachlichen Gebrauch steht die Wendung »jemanden unter der Fuchtel haben« für »jemanden beherrschen«: Seine Frau hat ihn ganz schön unter der Fuchtel. - In Erich Maria Remarques Roman »Der schwarze Obelisk« heißt es: »Die drei Frauen könnten den schwachen Alten mühelos entwaffnen; aber er hat sie unter der Fuchtel« (S. 296). - Entsprechend bedeutet die Wendung »unter jemandes Fuchtel stehen«, dass jemand streng gehalten, beherrscht wird: Im Geschäft stand er unter der Fuchtel seiner Tante.
 
 
Remarque, Erich Maria: Der schwarze Obelisk. Frankfurt a. M.-Berlin: Ullstein Bücher 325/326, 1963. - EA 1956.

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Jemanden unter der Fuchtel haben — Jemanden unter der Fuchtel haben; unter jemandes Fuchtel stehen   Ursprünglich bezeichnete das Wort »Fuchtel« einen breiten Degen, später auch den Schlag mit der flachen Klinge. Da das Schlagen mit der flachen Klinge in der militärischen… …   Universal-Lexikon

  • Fuchtel — ist der Familienname folgender Personen: Hans Joachim Fuchtel (* 1952), deutscher Politiker (CDU) Fuchtel bezeichnet Meissner Fuchtel, eine regionale Gebäckspezialität aus Meißen ein Degen mit breiter Klinge, siehe Degen im übertragenen Sinne… …   Deutsch Wikipedia

  • Fuchtel — Einen unter die Fuchtel nehmen: ihn in strenge Zucht nehmen; unter jemandes Fuchtel stehen, unter der Fuchtel sein, unter die Fuchtel kommen: gehorchen müssen. Die Fuchtel ist ursprünglich ein Fechtdegen mit stumpfer, breiter Klinge,… …   Das Wörterbuch der Idiome

  • Fuchtel — Fụch|tel, die; , n (früher für breiter Degen; strenge Zucht); unter jemandes Fuchtel stehen …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Haus — 1. Alte Häuser haben trübe Fenster. Dän.: Gammelt huus haver dumme vinduer. (Prov. dan., 315.) 2. Alte Häuser leiden mehr als neue. Wenn diese nicht schon zusammenfallen, ehe sie fertig gebaut sind. 3. Alte Häuser streicht man an, wenn man sie… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon